Kinderzahnheilkunde

Sanfte Verhaltensführung für Kinder


Mit spezieller Verhaltensführung ist die Zahnbehandlung für Ihr Kind entspannter und schonender. Wir nehmen uns die Zeit, die wir für Ihr Kind brauchen, mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen.

Wir machen Ihr Kind mit der Situation vertraut und führen es spielerisch an die Behandlung heran. Wir erklären einzelne Behandlungsschritte mit positiven Worten. Wir „bohren“ nicht, sondern wir „putzen, reinigen und säubern die Zähne und kitzeln dabei die Kariesmännchen oder Kariesteufelchen aus dem Zahn“.

Dabei verwenden wir keinen „Bohrer“, sondern „Zahnputzbesen, kleine Löffelchen, Diamantkügelchen, den Kitzelstab“ etc.

Sollte eine lokale Betäubung notwendig sein, sprechen wir nicht von der „Spritze“, sondern „legen den Zahn schlafen“ mit unseren „Schlafkügelchen und blasen einen kleinen Polster für den Zahn auf“.

Wir erzählen Geschichten, in die wir sämtliche Geräusche positiv einfließen lassen und vermitteln durch andauernden Körperkontakt Sicherheit und Beruhigung.

Eine schöne Art, die Behandlung so angenehm als möglich zu machen, ist der Einsatz von Lachgas: schmerzstillend und beruhigend lassen unsere jüngsten Patienten entspannt Mundhygiene oder zahnmedizinischen Maßnahmen durchführen.

Diese Maßnahmen lassen sich zeitlich im normalen Kassenbetrieb nicht kostendeckend durchführen. Deswegen kostet diese zusätzliche Leistung von der Ihr Kind durch altersgerechte Behandlung profitiert um einen Pauschalbetrag mehr. Die während der Sitzung erbrachten zahnärztlichen Leistungen werden – wie sonst auch – mit der Krankenkassa abgerechnet.

Gesunde Zähne, ein Leben lang!

 

Entspannung durch Lachgas bei Kindern


Die Behandlung mit Lachgas eignet sich für alle Arten von Zahnbehandlungen – sogar für Mundhygienesitzungen – und vor allem für unsere kleinsten Patienten.

Im Allgemeinen bakannt unter dem Namen Lachgas ist Stickstoffoxid ein nichtallergenes, nicht reizendes Gas, dessen analgetische (schmerzstillende) und sedierende (beruhigende) Wirkung bereits im 19. Jahrhundert entdeckt und bis heute millionenfach angewandt wurde.

Die Zahnmedizin nutzt Lachgas zur Angstreduktion und Entspannung von Patienten.

Über eine kleine Nasenmaske wird ein Gemisch aus reinem Sauerstoff und Lachgas verabreicht. Lachgas hilft, bei der Zahnbehandlung zu entspannen und reduziert Angstgefühle.
Man atmet gleichmäßig und tief durch die Nase ein und aus. Durch die Entspannung gelangt der Patient in eine Art Trance, in der er aber jederzeit voll ansprechbar ist und Herr seiner Sinne bleibt.

Die Wirkung von Lachgas ist nach der Behandlung innerhalb von 5-10 Minuten komplett aufgehoben und Sie können in der Regel ohne Begleitperson die Praxis wieder verlassen. Auch bieten wir Sedoanalgesie, eine angenehme Schlafsedierung, an!

Angst und Schmerzempfinden nehmen deutlich ab.

 

Weitere Links